Die Komponenten der "SystemDusche"
   
DuschRückwand
DuschTrennwand  
DuschBoden  
Armatur & Garnitur  
DuschAccessoires  
  DuschRückwand
 
Die Schwachstelle bei den meisten Duschanlagen sind die Wandfugen. Hier kann es zu Ablagerungen kommen, an denen sich dann der Schimmelpilz bildet.
 
Aus diesem Grunde verwenden wir bei der „SystemDusche“ fugenlose, einteilige Duschrückwände, die wir aus Groß- formatplatten unterschiedlichster Materialien herstellen:
 
- Keramik (3 mm dick - max. Breite 100 cm)
- Glas (6 mm dick)
- Naturstein (8 mm dick)
- Edelstahl (1 - 2 mm dick)
 
Der Größenvergleich (siehe Bild rechts) macht es deutlich: eine keramische Fliese im Format 1 x 3 m. Diese Duschrückwände können auf sämtliche feste und tragfähige Untergründe (z.B. alter Fliesenbelag oder Putz) aufgebracht werden.
 
Die glatte, fugenlose und geschlossene Oberfläche der Duschrückwände verhindert eine Bildung von Stockflecken und des Schimmelpilzes

 
 
 
 
 
 
  DuschTrennwand
 
Vorbei sind die Zeiten der alten Trennwände, die sich nur sehr aufwändig mit einem Wattestäbchen und einer ausgedienten Zahnbürste reinigen ließen.
 
Bei der „SystemDusche“ wird der Reinigungsaufwand auf ein Minimum reduziert, da die Duschtrennwände der „SystemDusche“ lediglich aus der Glasscheibe und den Beschlägen bestehen. Notwendige Dichtungsprofile werden nur auf die Scheibe aufgesteckt und können problemlos gereinigt oder ggfls. erneuert werden.
Zusätzlich werden die Duschtrennwände mit einer sog. ClearShield Beschichtung nach dem Lotus-Effekt versehen, die Kalk- und Schmutzablagerungen am Glas verhindert.
 
Wenn es die Platzverhältnisse zulassen, dann ist die Konstruktion sog. „WalkIn-Duschen“ empfehlenswert. Hierbei wird lediglich eine feste Glaswand montiert, hinter der geduscht wird! Auf eine Tür wird ganz verzichtet.  Diese Duschanlagen sind das Highlight des Duschvergnügens da der Reinigungsaufwand auf ein absolutes Minimum reduziert wird!

 
 
 
 
 
 
  Duschboden

Geduscht wird heutzutage direkt auf dem Boden!
 
Bodengleiche Duschflächen sorgen für einen problemlosen, stufenlosen und wenn gewünscht auch befahrbaren Einstieg. Bei der „SystemDusche“ kann zwischen einer bodenbündig montierten fertigen Duschtasse oder einer gefliesten Duschfläche bzw. einer Natursteinduschtasse gewählt werden.
 
Der Vorteil einer gefliesten Duschfläche liegt dabei klar auf der Hand: optimale Raumausnutzung durch maßliche Flexibilität, farbliche Gestaltungsfreiheit sowie optische Anpassung der Duschfläche an den vorhandenen Bodenbelag.
 
Als Ablauf werden Duschrinnen mit befliesbarem Rost eingebaut, welche sich harmonisch in den Duschboden integrieren.

 
 
 
 
 
 
  Armatur u. Garnitur
 
Bei den Duscharmaturen wird zwischen einer Aufputz- und einer Unterputz-Armatur unterschieden. 
 
Bei der Aufputzarmatur wird der Duschschlauch direkt an die Armatur angeschlossen während bei der Unterputzarmatur die Wasserentnahmestelle an jeder beliebigen Stelle unabhängig von der Armatur platziert werden kann. Alternativ zu diesem beiden Armaturenarten gibt es noch fertige Duschsysteme mit fest angeordneten Kopf- und Handbrausen.
 
Sämtliche von uns eingesetzte Armaturen und Garnituren sind abgestimmt auf die Großformatplatten der Duschrückwände und als Komponente der „SystemDusche“ unverzichtbar.

 
 
 
 
 
 
 
  Duschaccessoires
 
Auch in der Dusche werden Ablagemöglichkeiten für das Duschshampoo benötigt.
 
Dabei sind die traditionell in der Ecke angebohrten Drahtkörbe aber immer ein Schwachpunkt und können zu Wasserschäden führen.
 
Bei der „SystemDusche“ werden wahlweise fertige Dreieckablagen aus Glas oder Keramik in die Innenecke der Großformatplatten geklebt. Diese sind leicht zu reinigen und es werden Bohrlöcher vermieden.
 
Alternativ können auch Ablageroste und Haken lose an die Glaswände geklemmt werden. So kann man diese jederzeit zur Reinigung der Glaswand abnehmen.